EUTER im Wandel

Die soziale Skulptur EUTER – ein rosafarbener Heißluftballon in Form eines Kuheuters – deutet als friedvolles Himmelszeichen auf gesellschaftliche Transformationen hin und schenkt Pionierhaltungen in aktuellen Themenbereichen wie nachhaltiger Landwirtschaft, ressourcenschonendem und ethischem Handeln sowie emotionaler Heilung eine höhere Sichtbarkeit.

Das Euter wurde im menschlichen Maximierungswahn erbarmungslos ausgebeutet und zeigt sich nun losgelöst von gewohntem Kontext. Als Sinnbild für Mammalia, Weiblichkeit und Urquelle alles Nährenden beleuchten EUTER-Erhebungen bewusste Interaktionen des Menschen mit seiner Umwelt. Die Neupositionierung im Himmel lässt einen hoch aufgespannten Kommunikationsraum entstehen, durch den sich Wahrnehmung und Wertschätzung auf neuer Ebene einstellen.

In Form der ältesten aeronautischen Fortbewegungsart verkörpert der 3000 m3 fassende Heißluftballon der österreichischen Künstlerin Barbara Anna Husar den facettenreichen Wandlungsprozess der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Das Mutterschiff einer ganzen Serie von EUTER-Erhebungen ist das Frauenmuseum Hittisau. Von diesem Ankerpunkt aus eröffnet die soziale Skulptur EUTER mit Österreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz gleich mehreren Alpenländern grenzüberbrückend Erfahrungen des Perspektivenwechsels. Jede EUTER-Erhebung ist eine performative Expedition zur Geburt neuer Sichtweisen auf unser globales Zusammenwirken.

Um es mit Alexander von Humboldts Worten zu sagen: „In diesem komplexen Umstand an Ursachen und Wirkungen, den wir als Lebendigkeit erfahren, kann kein einzelnes Glied isoliert davon betrachtet werden.“ Das EUTER erhebt sich somit für eine bewusste Neupositionierung des Menschen als Teil eines lebendigen Ganzen, für einen kunstvollen Evolutionssprung im Anthropozän.


Wir
Verein Goldenes Euter
Barbara Anna Husar: Initiatorin und Präsidentin
Renate Adadevoh: Vizepräsidentin
Sabine Bogenmayr: Kassierin

Elmar Bertsch: Gremium, Dokumentation, Archiv
Ingrid Schneider: Requisiten
Nadja Manser-Nussbaumer, Eugène Nussbaumer, Othmar Pircher: Piloten
Maximilian Hutz: Galerist der sozialen Skulptur

Pilot Nadja Manser-Nussbaumer


Danke

Frauenmuseum Hittisau, Impulse Stiftung, H.E.M. Stiftung, WalserHerbst, Getzner Textil, Schroeder Fire Ballons, Historische Schifffahrt Bodensee, Vorarlberger Ballonfahrer, Ballonclub Alpenrheintal, Galerie Maximilian Hutz, Österreichisches Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Volkskundemuseum Wien, One Body of Water Association, Österreichisches Kulturforum Bern, Schweizerische Botschaft Wien, Schweizerisches Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, Österreichisches Kulturforum Berlin